Offener Dialog e.V.

 

Kontakt

Verein: 0341 58155141
Teilha­be­be­ra­tung: 0341 58155280
Krisen­be­glei­tung (nur für Termin­ab­spra­chen für Krisen­be­glei­tung): 0341 39293811 

Wir haben geöff­net

Wegen der Corona-Pande­mie muss die Öffnungs­zeit aktuell leider ausfal­len, Telefo­nisch sind wir aller­dings immer Mittwochs von 9-12 und Donners­tags von 14-17 Uhr erreich­bar. Telefo­ni­sche Beratung und Termin­ver­ein­ba­rung für Beratung vor Ort (mit Abstand und Maske) sind problem­los möglich, ebenso Mailkon­takt. Wenn Sie Inter­es­se an den Gruppen haben, wenden Sie sich bitte direkt an die verant­wort­li­chen Perso­nen um genaue­res zu den Treffen zu erfra­gen.                       

Betei­li­gen Sie sich an der Erfor­schung des Offenen Dialog e.V.

Sie haben selbst an einem Gespräch teilge­nom­men, oder kennen Perso­nen, die das getan haben?
Wenn Sie sich vorstel­len können an einem 90 minüti­gen Inter­view teilzu­neh­men, melden Sie sich unter:

oder
, 0151 1466 1962

Oder spenden Sie für eine Aufwands­ent­schä­di­gung der Teilneh­men­den.

Unsere Arbeits­fel­der

Eine Person hält eine Teetasse in einem Kreis von Menschen

Krisen­be­glei­tung

Wir beglei­ten Sie und Ihr sozia­les Netz in akuten psycho­so­zia­len oder emotio­na­len Krisen mit Offenem Dialog. Um einen Termin zu verein­ba­ren, kontak­tie­ren Sie uns unter 0341 39293811 oder per Mail 
dialoge@offenerdialog-ev.de

Zwei Menschen bearbeiten einen Antrag

Teilha­be­be­ra­tung

Wir beschäf­ti­gen uns mit sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Barrie­ren und streben deren Besei­ti­gung an. Nutzen Sie unsere Ergän­zen­de unabhän­gi­ge Teilha­be­be­ra­tung (EUTB), wenn Sie sich vor Proble­men sehen, ein Leben nach Ihren eigenen Wünschen zu führen.

Menschen sitzen in einem Kreis und sprechen miteinander

Erfah­rungs­aus­tausch

Wenn Sie den Austausch über Ihre Erfah­run­gen suchen, dann können Sie in unseren Gruppen mit anderen Menschen ins Gespräch kommen. Wir bieten regel­mä­ßi­ge Treffen zu Recovery, zum Stimmen­hö­ren sowie Gesprä­che über die Seele.

Eine Person erklärt einer Gruppe etwas

Weiter­bil­dung

Unsere Weiter­bil­dungs­an­ge­bo­te ermög­li­chen es Ihnen, die Metho­de des Offenen Dialogs kennen­zu­ler­nen und Grund­fer­tig­kei­ten im Umgang mit akuten psycho­so­zia­len und emotio­na­len Krisen zu erwer­ben.

Veran­stal­tun­gen und Termi­ne

die Gruppen­tref­fen der Recovery- und der Unabhän­gig­keits­grup­pe sind momen­tan noch unregel­mä­ßig. Bitte schrei­ben Sie bei Fragen zu den Termi­nen direkt an die  Verant­wort­li­chen.

Aktuel­le Veran­stal­tun­gen und Bekannt­ga­ben finden Sie auch auf unserer Facebook­sei­te

   

 

Assis­tenz­ca­fé digital // 20.05.2021 // 17:00 – 19:00

Psych­ia­trie­po­li­ti­sches Treffen

Zelle – psych­ia­trie­po­li­ti­sches Treffen – wir infor­mie­ren uns gegen­sei­tig über die psych­ia­trie­po­li­ti­schen Struk­tu­ren in unserer Region und unter­stüt­zen uns dabei, uns dort gezielt einzu­mi­schen. Das Treffen findet in den Räumen vom Offenen Dialog e.V. statt. Anmel­dung erwünscht unter irene@offenerdialog-ev.de. Wir weichen bei einer Verlän­ge­rung des Lockdowns auf ein online-Format für das Treffen aus. Infor­ma­tio­nen dazu erhal­tet ihr nach eurer Anmel­dung. Herzlich willkom­men!

Sexua­li­tät - Spiel­räu­me und Handlungs­mög­lich­kei­ten
Wir haben ein Recht auf sexuel­le Selbst­be­stim­mung. Aber was heißt das eigent­lich? Wie leben Menschen in all ihrer Einzig­ar­tig­keit Sexua­li­tät? Wo gibt es Freiräu­me und Hürden? Was wirkt auf unsere Sexua­li­tät ein? 

Wir wollen zusam­men 10 Veran­stal­tun­gen planen, in denen es um selbst­be­stimm­te Sexua­li­tät geht.  Dabei wollen wir vor allem Menschen anspre­chen, die häufig von Sexua­li­tät ausge­schlos­sen werden. Aber auch Menschen mit vielfäl­ti­ger Erfah­rung, die Andere inspi­rie­ren können, sind gefragt. Kurz gesagt: Alle sind Willkom­men!

Habt Ihr Ideen? 
Was muss endlich mal bespro­chen werden?
Was wollen wir zeigen und sehen?
Wer soll gehört werden?
Möglich­kei­ten wären zum Beispiel: Vorträ­ge, Workshops, Film, Theater, Selbst­er­fah­run­gen, Möglich­kei­ten zum Kennen­ler­nen, kollek­ti­ve Selbst­ver­stän­di­gung oder eine Ausstel­lung. 

Wir freuen uns, wenn ihr zu einem ersten Treffen in den Verein Offener Dialog e.V. kommt!

Stille Medita­ti­on
Die Medita­ti­ons­grup­pe findet immer Donners­tags von 16 – 17 Uhr statt. In 2 Einhei­ten á 20 Minuten. Medita­ti­ons­kis­sen und Matten sind vorhan­den. Zu Anlei­tung und Fragen besteht vor und zwischen den Medita­tio­nen Gelegen­heit.
Wer mitma­chen möchte, findet sich bitte eine Viertel­stun­de vor Beginn im Offenen Dialog e.V. ein.
Mehr zur Recover­y­grup­pe

„Recovery” kann man mit “Wieder­ge­sun­dung” überset­zen. Dahinter verbirgt sich der Gedan­ke, dass man selbst für sich bestim­men kann, was Gesund­heit für einen bedeu­tet. Der Fokus liegt auf Selbst­be­stim­mung, Subjek­ti­vi­tät und Hoffnung. Die Recover­y­grup­pe findet 14-täglich statt. Bei Inter­es­se und Rückfra­gen: irene.nenoff@offenerdialog-ev.de

Mehr zum Assis­tenz­ca­fé

Hier finden einmal im Monat Treffen statt zwischen Assistenznehmer*inenn und Assistent*innen. Es geht uns um eine gute Assis­tenz­kul­tur in Leipzig, denn Assis­tenz ermög­licht vielen ein unabhän­gi­ges Leben, Selbst­be­stim­mung durch Unter­stüt­zung genau da, wo sie gebraucht wird. 

Mehr Infor­ma­tio­nen auf Facebook 

.

Mehr zum Thema Ex-it Unabhän­gig­keit

Wir tauschen unsere Erfah­run­gen aus, um Abhän­gig­keit vom psych­ia­tri­schen (Zwangs-)System zu vermei­den. Ein Schwer­punkt liegt auf dem Umgang mit mutmaß­lich abhän­gig machen­den Psycho­phar­ma­ka.

Willkom­men sind alle, die eigene Erleb­nis­se austau­schen möchte, als Betrof­fe­ne oder Angehö­ri­ge, oder als welche, die vor der Entschei­dung stehen, Psycho­phar­ma­ka überhaupt einzu­neh­men oder die Einnah­me prinzi­pi­ell verwei­gern möchten.

Eine mensch­li­che Bezie­hungs­kul­tur, welche Sicher­heit gibt, gehört auch zu uns.

Kontakt: sarah.schernau@offenerdialog-ev.de

 

Mehr zur Stimmen­hö­ren Gruppe

Hier treffen sich Erfah­re­ne, um über das Stimmen­hö­ren ins Gespräch zu kommen. Einge­la­den sind alle, die selbst Stimmen hören oder die mit diesem Phäno­men durch Freun­de, Familie oder Beruf in Berüh­rung kommenDieses Treffen ist offen und findet immer am dritten Diens­tag des Monats statt.

Mixed Abled Tanzen

Mein Körper/Meine Möglichkeiten/All Gender
– ist Tanzen nach deinen ganz eigenen Möglich­kei­ten
– in sprach­se­ni­bler Anlei­tung
– ein Raum zum Auspro­bie­ren und Üben
In 90 min versu­chen wir in unseren Körpern anzukom­men und in Kontakt zu kommen mit unserer Atmung, in unseren verschie­de­nen Ebenen, Knochen, Quali­tä­ten und unserer Stimme.

Anmel­dung unter: ludwig.l@posteo.de

Adres­se

Offener Dialog e.V
Brand­vor­werk­stra­ße 37
04275 Leipzig

Mail: info@offenerdialog-ev.de
Tel.: 0341-58155141

Infor­ma­tio­nen zur Barrie­re­frei­heit

Der Offene Dialog e.V. bemüht sich das gesam­te Angebot barrie­re­frei zu gestal­ten.

Die Räumlich­kei­ten in der Brand­vor­werk­stra­ße liegen im Erdge­schoss, weisen aller­dings Schwel­len auf, die mit einer mobilen Rampe überbrückt werden können.

Wir haben eine barrie­re­ar­me Toilet­te, die aber nicht den Din-Normen entspricht und somit nicht für jede*n nutzbar ist. Eine barrie­re­freie Toilet­ten­nut­zung ist direkt gegen­über beim Roten Kreuz möglich.

Die Eingangs­tür und innen­lie­gen­de Türen sind 103 cm bzw. 80 bis 95 cm breit.

Wir haben kein Blinden­leit­sys­tem und keine Möglich­keit durch techni­sche Geräte das Hören zu erleich­tern.

Zur Zeit befin­det sich eine Baustel­le vor unseren Räumlich­kei­ten welche die Anfahrt mit Rollstüh­len erschwert. Von der Bushal­te­stel­le aus bis zu unseren Räumen müssen einige Bordstei­ne gemeis­tert werden oder ein Umweg über den Block in Kauf genom­men werden. Kontak­tie­ren Sie uns, wenn wir Ihnen mit der mobilen Rampe entge­gen kommen können.

Wenn Sie Fragen zu unseren Räumlich­kei­ten und weite­ren Barrie­ren haben, kontak­tie­ren Sie uns gerne!

Spenden

Unsere Arbeit ist für die Nutzer*innen eine enorme Chance, bedeu­tet aber auch, dass wir als Verein auf finan­zi­el­le Unter­stüt­zung angewie­sen sind. Ihre Spende ermög­licht uns, emotio­na­len Krisen schnell und bedin­gungs­los genau dort zu begeg­nen, wo sie auftre­ten: zu Hause und in Gemein­schaft. Unter­stüt­zen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende oder Ihre Förder­mit­glied­schaft.

Jetzt spenden

Zwei Menschen schütteln sich die Hand