Offener Dialog e.V.

 

Kontakt

Verein: 0341 58155141
Teilha­be­be­ra­tung: 0341 58155280
Krisen­be­glei­tung (nur für Termin­ab­spra­chen für Krisen­be­glei­tung): 0341 39293811 

Unsere Arbeits­fel­der

Eine Person hält eine Teetasse in einem Kreis von Menschen

Krisen­be­glei­tung

Wir beglei­ten Sie und Ihr sozia­les Netz in akuten psycho­so­zia­len oder emotio­na­len Krisen mit Offenem Dialog. Um einen Termin zu verein­ba­ren, kontak­tie­ren Sie uns unter 0341 39293811 oder per Mail 
dialoge@offenerdialog-ev.de

Zwei Menschen bearbeiten einen Antrag

Teilha­be­be­ra­tung

Wir beschäf­ti­gen uns mit sicht­ba­ren und unsicht­ba­ren Barrie­ren und streben deren Besei­ti­gung an. Nutzen Sie unsere Ergän­zen­de unabhän­gi­ge Teilha­be­be­ra­tung (EUTB), wenn Sie sich vor Proble­men sehen, ein Leben nach Ihren eigenen Wünschen zu führen.

Menschen sitzen in einem Kreis und sprechen miteinander

Gruppen

Wenn Sie den Austausch über Ihre Erfah­run­gen suchen, dann können Sie in unseren Gruppen mit anderen Menschen ins Gespräch kommen. Wir bieten regel­mä­ßi­ge Treffen zu Recovery, zum Stimmen­hö­ren sowie Gesprä­che über die Seele.

Eine Person erklärt einer Gruppe etwas

Weiter­bil­dung

Unsere Weiter­bil­dungs­an­ge­bo­te ermög­li­chen es Ihnen, die Metho­de des Offenen Dialogs kennen­zu­ler­nen und Grund­fer­tig­kei­ten im Umgang mit akuten psycho­so­zia­len und emotio­na­len Krisen zu erwerben.

Betei­li­gen Sie sich an der Erfor­schung des Offenen Dialog e.V.

Sie haben selbst an einem Gespräch teilge­nom­men, oder kennen Perso­nen, die das getan haben?
Wenn Sie sich vorstel­len können an einem 90 minüti­gen Inter­view teilzu­neh­men, melden Sie sich unter:

oder
, 0151 1466 1962

Mehr dazu finden Sie hier.

Oder spenden Sie für eine Aufwands­ent­schä­di­gung der Teilnehmenden.

Adres­se

Offener Dialog e.V
Brand­vor­werk­stra­ße 37
04275 Leipzig

Mail: info@offenerdialog-ev.de
Tel.: 0341-58155141

Infor­ma­tio­nen zur Barrierefreiheit

Der Offene Dialog e.V. bemüht sich das gesam­te Angebot barrie­re­frei zu gestalten.

Die Räumlich­kei­ten in der Brand­vor­werk­stra­ße liegen im Erdge­schoss, weisen aller­dings Schwel­len auf, die mit einer mobilen Rampe überbrückt werden können.

Wir haben eine barrie­re­ar­me Toilet­te, die aber nicht den Din-Normen entspricht und somit nicht für jede*n nutzbar ist. Eine barrie­re­freie Toilet­ten­nut­zung ist direkt gegen­über beim Roten Kreuz möglich.

Die Eingangs­tür und innen­lie­gen­de Türen sind 103 cm bzw. 80 bis 95 cm breit.

Wir haben kein Blinden­leit­sys­tem und keine Möglich­keit durch techni­sche Geräte das Hören zu erleichtern.

Zur Zeit befin­det sich eine Baustel­le vor unseren Räumlich­kei­ten welche die Anfahrt mit Rollstüh­len erschwert. Von der Bushal­te­stel­le aus bis zu unseren Räumen müssen einige Bordstei­ne gemeis­tert werden oder ein Umweg über den Block in Kauf genom­men werden. Kontak­tie­ren Sie uns, wenn wir Ihnen mit der mobilen Rampe entge­gen kommen können.

Wenn Sie Fragen zu unseren Räumlich­kei­ten und weite­ren Barrie­ren haben, kontak­tie­ren Sie uns gerne!

Spenden

Unsere Arbeit ist für die Nutzer*innen eine enorme Chance, bedeu­tet aber auch, dass wir als Verein auf finan­zi­el­le Unter­stüt­zung angewie­sen sind. Ihre Spende ermög­licht uns, emotio­na­len Krisen schnell und bedin­gungs­los genau dort zu begeg­nen, wo sie auftre­ten: zu Hause und in Gemein­schaft. Unter­stüt­zen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende oder Ihre Fördermitgliedschaft.

Jetzt spenden

Zwei Menschen schütteln sich die Hand